Geschäftsmodell

Daimler blickt auf eine mehr als 125-jährige Tradition zurück, die bis zu Gottlieb Daimler und Carl Benz, den Erfindern des Automobils, zurückreicht und von Pionierleistungen im Automobilbau geprägt ist. Heute ist das Unternehmen ein weltweit führender Automobilhersteller mit einem in der Branche einzigartigen Produktangebot an hochwertigen Pkw, Lkw, Transportern und Bussen. Maßgeschneiderte Finanzdienstleistungen und Mobilitätsangebote rund um diese Produkte ergänzen das Angebot.

Die Daimler AG ist das Mutterunternehmen des Daimler-Konzerns und hat ihren Sitz in Stuttgart (Mercedesstraße 137, 70327 Stuttgart). Die Geschäftstätigkeit der Daimler AG umfasst im Wesentlichen die Entwicklung, die Produktion und den Vertrieb von Pkw, Lkw und Transportern in Deutschland sowie die Steuerung des Daimler-Konzerns. Die Lageberichte für die Daimler AG und für den Konzern haben wir in diesem Bericht zusammengefasst.

Mit seinen starken Marken ist Daimler in nahezu allen Ländern der Erde vertreten. Das Unternehmen verfügt über Fertigungskapazitäten in insgesamt 19 Ländern und weltweit mehr als 8.500 Vertriebsstandorte. Die globale Vernetzung der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten sowie der Produktions- und Vertriebsstandorte eröffnen Daimler beachtliche Vorteile im internationalen Wettbewerb und zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten. Außerdem können wir unsere innovativen Antriebs- und Sicherheitstechnologien in einem umfangreichen Fahrzeugportfolio einsetzen und gleichzeitig die Erfahrungen sowie das Know-how aus allen Teilen des Konzerns nutzen.

Daimler GB2014 B.01 Konzernumsatz nach Geschaeftsfeldern

Im Jahr 2014 steigerte Daimler seinen Umsatz um 10 % auf 129,9 Mrd. €. Die einzelnen Geschäftsfelder haben zum Gesamtumsatz wie folgt beigetragen: Mercedes-Benz Cars 55 %, Daimler Trucks 23 %, Mercedes-Benz Vans 7 %, Daimler Buses 3 % und Daimler Financial Services 12 %. Rund 280.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren zum Jahresende 2014 weltweit für Daimler tätig.

Das Produktangebot des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Cars umfasst ein breites Spektrum an Premiumfahrzeugen der Marke Mercedes-Benz mit den Sub-Marken Mercedes-AMG und Mercedes-Maybach, das von den Kompaktklassemodellen der A- und B-Klasse über verschiedene Geländewagen, Roadster, Coupés und Cabrios bis hin zu den Luxuslimousinen der S-Klasse reicht. Hinzu kommen die hochwertigen Kleinwagen der Marke smart. Der Schwerpunkt der Produktion liegt in Deutschland, das Geschäftsfeld fertigt aber auch in den USA, in China, Frankreich, Ungarn, Rumänien, Südafrika, Indien, Vietnam sowie in Indonesien, und seit August 2013 läuft die A-Klasse in unserem Auftrag auch bei Valmet Automotive in Finnland vom Band. Weltweit verfügt Mercedes-Benz Cars derzeit über 18 Produktionsstätten. Mittelfristig erwarten wir weltweit ein deutliches Wachstum der Automobilnachfrage und überdurchschnittliche Zuwächse im Segment der Premium-Pkw. Damit wir dieses Potenzial ausschöpfen können, schaffen wir zusätzliche Produktionskapazitäten – insbesondere bei Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC) in China sowie in unseren Werken in den USA und in Indien. Darüber hinaus werden wir unser globales Produktionsnetzwerk um einen neuen Standort in Brasilien erweitern. Dort sollen ab dem Jahr 2016 die nächste Generation der C-Klasse sowie der kompakte Geländewagen GLA für den lokalen Markt gefertigt werden. Die wichtigsten Märkte für Mercedes-Benz Cars waren im Jahr 2014 Deutschland mit 16 % des Absatzes, die übrigen Märkte Westeuropas (23 %), die USA (20 %) und China (17 %).

Als der größte weltweit aufgestellte Hersteller von Lkw über 6 t entwickelt und fertigt das Geschäftsfeld Daimler Trucks in einem globalen Verbund Lkw der Marken Mercedes-Benz, Freightliner, Western Star, FUSO und BharatBenz. Die insgesamt 27 Produktionsstandorte befinden sich in der NAFTA (14, davon 11 in den USA und 3 in Mexiko), in Europa (7), in Asien (3), in Südamerika (2) und in Afrika (1). In China fertigt die Beijing Foton Daimler Automotive Co., Ltd. (BFDA), ein Gemeinschaftsunternehmen mit unserem chinesischen Partner Beiqi Foton Motor Co., Ltd., seit Juli 2012 Lkw der Marke Auman. Die Produktpalette von Daimler Trucks umfasst leichte, mittelschwere und schwere Lkw für den Fern-, Verteiler- und Baustellenverkehr sowie Spezialfahrzeuge, die hauptsächlich im kommunalen Bereich eingesetzt werden. Aufgrund der engen produktionstechnischen Verknüpfung zählen auch die Busse der Marken Thomas Built Buses und FUSO zum Produktangebot von Daimler Trucks. Die wichtigsten Absatzmärkte für das Geschäftsfeld waren im Jahr 2014 Asien mit 34 %, die NAFTA-Region (33 %), Westeuropa (12 %) und Lateinamerika ohne Mexiko (9 %).

Das Produktangebot des Geschäftsfelds Mercedes-Benz Vans besteht im Segment der mittelschweren und schweren Transporter aus den Baureihen Vito und Sprinter. Nach unten runden wir unser Portfolio mit dem City-Van Mercedes-Benz Citan ab und sind damit Komplettanbieter im Transportergeschäft. Darüber hinaus haben wir im Jahr 2014 mit der neuen V-Klasse eine neue Großraumlimousine eingeführt. Den Viano fertigen wir weiterhin in China für Privatkunden. Das Geschäftsfeld produziert an insgesamt neun Standorten: in Deutschland, Spanien, USA, Argentinien, im Rahmen des Gemeinschaftsunternehmens Fujian Benz Automotive Co., Ltd. in China und im Rahmen der strategischen Allianz mit Renault-Nissan in Frankreich. Der Mercedes-Benz Sprinter Classic wird in unserem Auftrag von unserem Partner GAZ in Russland gefertigt. Die wichtigsten Märkte liegen mit insgesamt 65 % des Absatzes bislang noch in Westeuropa. Im Rahmen unserer Geschäftsfeldstrategie »Mercedes-Benz Vans goes global« erschließen wir über entsprechende Vertriebs- und Produktionsaktivitäten vor Ort zunehmend aber auch die Wachstumsmärkte in Südamerika und Asien sowie den russischen Markt. Die Potenziale des expandierenden nordamerikanischen Transportermarktes wollen wir künftig durch die Produktion des Sprinter vor Ort und die Einführung des Vito noch besser nutzen. In den USA wird der Sprinter nicht nur als Mercedes-Benz Fahrzeug, sondern auch unter der Marke Freightliner angeboten.

Mit den Marken Mercedes-Benz und Setra ist Daimler Buses in seinen Kernmärkten im Segment über 8 t uneingeschränkt Marktführer. Das Angebot umfasst Stadt-, Überland- und Reisebusse sowie Fahrgestelle. Die größten der insgesamt 13 Produktionsstandorte liegen in Deutschland, Frankreich, Spanien, der Türkei, Argentinien, Brasilien und Mexiko. Außerdem haben wir im Berichtsjahr den Grundstein für ein neues Buswerk in Indien gelegt, das im Jahr 2015 den Betrieb aufnehmen soll. 23 % des Umsatzes erzielte Daimler Buses im Jahr 2014 in Westeuropa und in Lateinamerika (ohne Mexiko) 53 %. Während wir in Europa hauptsächlich Komplettbusse verkaufen, konzentriert sich das Geschäft in Lateinamerika, Mexiko, Afrika und Asien auf die Produktion und den Vertrieb von Fahrgestellen.

Das Geschäftsfeld Daimler Financial Services unterstützt weltweit den Absatz der Automobilmarken des Daimler-Konzerns in 40 Ländern. Das Angebot beinhaltet im Wesentlichen maßgeschneiderte Finanzierungs- und Leasingangebote für Endkunden und Händler. Zum Leistungsspektrum gehören auch Versicherungen, Flottenmanagement, Anlageprodukte und Kreditkarten sowie verschiedene Mobilitätsdienstleistungen wie die Mobilitätsplattform moovel, die App mytaxi oder das flexible Mobilitätskonzept car2go. Die Schwerpunkte der Aktivitäten liegen in Westeuropa und Nordamerika, zunehmend aber auch in Asien. Im Berichtsjahr finanzierte oder verleaste Daimler Financial Services mehr als 40 % der Fahrzeuge aus dem Hause Daimler. Das Vertragsvolumen von 99,0 Mrd. € entspricht einem Bestand von über 3,3 Mio. Fahrzeugen. Am Konsortium Toll Collect, das in Deutschland ein System zur elektronischen Mauterhebung bei Lkw betreibt, ist Daimler Financial Services mit 45 % beteiligt.

Daimler GB2014 B.02 Geschaetsfelder

Über ein breit gefächertes Netz von Tochterunternehmen, Beteiligungen und Kooperationen ist Daimler in die globale Automobilindustrie und angrenzende Wirtschaftsbereiche eingebunden. Die Aufstellung des Anteilsbesitzes gemäß § 313 HGB finden Sie im Konzernanhang unter Anmerkung 39.