Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Personalstand leicht gestiegen. Zum 31. Dezember 2014 waren im Daimler-Konzern insgesamt 279.972 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Aufgrund der hohen Nachfrage nach unseren Produkten ist die Belegschaft gegenüber Ende 2013 um 2 % gestiegen. Zu Beginn des Jahres 2014 hatten wir noch mit einem stabilen Personalstand gerechnet. In Deutschland erhöhte sich die Zahl der Beschäftigten auf 168.909 (i. V. 167.447) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, und auch in den USA gab es einen Anstieg auf 22.833 (i. V. 20.993). 12.313 (i. V. 14.091) Beschäftigte waren Ende 2014 in Brasilien und 11.400 (i. V. 11.275) in Japan tätig. (Vgl. Abbildung B.45) Die Belegschaft unserer konsolidierten Tochtergesellschaften in China lag am Jahresende bei 2.664 (i. V. 1.966). In der Daimler AG waren zum Ende des Berichtsjahres 151.524 (i. V. 150.605) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

Daimler GB2014 B.45 Mitarbeiter nach Regionen

Aufgrund der Neuausrichtung im Rahmen der Customer Dedication Initiative sind die bisher unter »Vertrieb Fahrzeuge« berichteten Mitarbeiterzahlen ab 2014 in den jeweiligen Geschäftsfeldern enthalten. Davon ausgenommen sind die konzerneigenen inländischen Niederlassungen und das weltweite Logistikzentrum Germersheim, die ab 2014 unter »Konzernübergreifende Funktionen & Services« zusammengefasst werden. Vergleichbar gerechnet hat sich im Jahr 2014 der Personalstand in allen Geschäftsfeldern erhöht. (Vgl. Tabelle B.46)

B.46

Mitarbeiter nach Geschäftsfeldern
  2014 2013 14/13
Beschäftigte (31.12.)     Veränd. in %
       
Daimler-Konzern 279.972 274.616  +2
Mercedes-Benz Cars 129.106 96.895  +33
Daimler Trucks 82.743 79.020  +5
Mercedes-Benz Vans 15.782 14.838  +6
Daimler Buses 16.631 16.603  +0
Daimler Financial Services 8.878 8.107  +10
Konzernübergreifende Funktionen & Services 26.832
Vertrieb Fahrzeuge 52.455
Sonstige 6.698

Um auch bei administrativen Funktionen und verschiedenen Serviceleistungen weitere Qualitäts- und Effizienzsteigerungen zu realisieren, haben wir weltweit interne Dienstleistungen in sogenannten Shared Service Centern gebündelt. Dazu gehören Finanzprozesse, HR-sowie IT- und Entwicklungsaufgaben, Vertriebsfunktionen und bestimmte Standortdienstleistungen. Ein Teil dieser Shared Service Center wird aufgrund des fehlenden Einflusses auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage nicht konsolidiert; in diesen Gesellschaften waren Ende 2014 mehr als 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tätig.

Ebenfalls nicht in der Gesamtbelegschaft des Konzerns enthalten sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Unternehmen, die wir gemeinsam mit chinesischen Partnern betreiben; am 31. Dezember 2014 waren das rund 20.600 Beschäftigte.

Unternehmensfilm 2015 | Daimler

Hohe Ergebnisbeteiligung. Auf Basis der für 2013 und 2014 gültigen Gesamtbetriebsvereinbarung zur Ergebnisbeteiligung wurde für alle anspruchsberechtigten Beschäftigten im Tarifbereich der Daimler AG für das Geschäftsjahr 2013 ein Betrag von 2.541 € ermittelt. Zusätzlich hatte die Unternehmensleitung beschlossen, einen einmaligen Sonderbonus in Höhe von 500 € zu bezahlen. Dieser stand für den ausdrücklichen Dank an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihr besonderes Engagement. Die gesamte Beteiligung am Unternehmenserfolg in Höhe von 3.041 € wurde im April 2014 ausbezahlt.

Auch für das Geschäftsjahr 2014 sollen die anspruchsberechtigten Beschäftigten der Daimler AG in Deutschland an der sehr positiven Geschäftsentwicklung beteiligt werden und entsprechend der gültigen Gesamtbetriebsvereinbarung eine erfreuliche Ergebnisbeteiligung von 4.350 € erhalten. Die Erhöhung gegenüber dem Vorjahr resultiert aus den deutlichen Ergebnisverbesserungen der in die Berechnung einbezogenen Geschäftsfelder Mercedes-Benz Cars, Daimler Trucks und Mercedes-Benz Vans. Die Ergebnisbeteiligung wird im April 2015 ausbezahlt.

Altersdurchschnitt leicht gestiegen. Der Altersdurchschnitt unserer Beschäftigten lag im Jahr 2014 weltweit bei 42,4 (i. V. 42,3) Jahren. In Deutschland waren unsere Mitarbeiter durchschnittlich 43,8 (i. V. 43,5) Jahre alt. In der Stammbelegschaft der Daimler AG liegt der Anteil der Mitarbeiter, die 50 Jahre oder älter sind, derzeit bei rund 36 %. Dieser Anteil wird auf Basis heutiger Annahmen in den nächsten zehn Jahren auf etwa 50 % anwachsen.

Um den Herausforderungen zu begegnen, die mit einer älter werdenden Belegschaft verbunden sind, haben wir im Jahr 2014 zahlreiche Projekte und Aktivitäten an den deutschen Standorten initiiert und erfolgreich fortgeführt. Dazu gehören Maßnahmen zur Verbesserung der Ergonomie wie auch Konzepte zur Arbeitsorganisation, Personaleinsatzsteuerung und zum Gesundheitsmanagement sowie zur Personalentwicklung und Führung.

Im Jahr 2013 hat Daimler ein neues personalpolitisches Konzept eingeführt, das auf die Unterstützung durch erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Ruhestand setzt: Senior Experts können auf freiwilliger Basis zeitlich befristet in das Unternehmen zurückkehren und ihr Expertenwissen und ihren Erfahrungsschatz bei temporärem Mehrbedarf einbringen. Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass das Konzept sowohl von den Fachbereichen als auch von den Senior Experts hervorragend angenommen wird. Im Expertenpool sind mittlerweile etwa 400 Ruheständler mit rund 12.000 Jahren Berufserfahrung registriert.

Betriebszugehörigkeit. Die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit der Daimler-Beschäftigten lag im Berichtsjahr auf Vorjahresniveau und erreichte 16,1 Jahre (i. V. 16,2 Jahre). In Deutschland waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Jahresende 2014 im Durchschnitt seit 19,4 (i. V. 19,2) Jahren bei Daimler beschäftigt, in der Daimler AG seit 19,8 (i. V. 19,5) Jahren. Außerhalb Deutschlands lag die durchschnittliche Betriebszugehörigkeit bei 11,0 (i. V. 11,3) Jahren.

Diversity-Management-Aktivitäten. Mit dem Statement »Unterschiedlichkeit fordern. Verbindungen schaffen. Zukunftsfähigkeit gestalten.« unterstreichen wir bei Daimler die Bedeutung von Diversity-Management als strategischer Erfolgsfaktor. Unser Ziel ist es, durch gemischt zusammengesetzte Teams unsere Kreativität und unseren Fortschritt auf allen Gebieten voranzutreiben und so gemeinsam die Zukunft von Daimler zu gestalten. Im Rahmen verschiedener Diversity-Maßnahmen sensibilisieren wir vor allem unsere Führungskräfte und vermitteln Kompetenzen und Impulse für den Arbeitsalltag.

Auch mit der Teilnahme am deutschen Diversity-Tag, den die Charta der Vielfalt seit 2013 jährlich ausruft, bekräftigen wir unser Commitment für die Wertschätzung und Anerkennung der Vielfalt in unserem Unternehmen. Durch die unterschiedlichen Talente und Kompetenzen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen wir die Voraussetzungen, als global agierendes Unternehmen den immer vielfältiger werdenden Anforderungen und Wünschen unserer Kunden zu begegnen.

Frauenanteil gestiegen. Die gezielte Förderung von Frauen unterstützen wir unter anderem mit flexiblen Arbeitszeitmodellen, betriebsnahen Krippenplätzen und speziellen Mentoring-Programmen. Daimler hat sich verpflichtet, den Anteil von Frauen in leitenden Führungspositionen bis zum Jahr 2020 auf 20 % zu erhöhen. Diese Quote ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegen und lag Ende 2014 bei 14,1 % (i. V. 12,7 %). Als technisch orientiertes Unternehmen haben wir bei der Zielvorgabe branchenspezifische Gegebenheiten sowie den aktuellen Frauenanteil in der Belegschaft berücksichtigt. Im Daimler-Konzern stieg der Anteil von Frauen an der Gesamtbelegschaft weltweit auf 16,8 % (i. V. 16,3 %). In der Daimler AG betrug der Anteil der Frauen zum Ende des Berichtsjahres 14,9 % (i. V. 14,6 %).

Mitarbeiterqualifizierung. Unsere Beschäftigten erhalten während ihres gesamten Berufslebens Qualifizierungs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten. Für die betriebliche Qualifizierung kommen dabei unterschiedliche Maßnahmen in Betracht, wie beispielsweise arbeitsplatznahes Lernen, Seminare, Workshops, der Besuch von Fachtagungen oder das Lernen mit neuen Medien. Allein in Deutschland haben wir im Berichtsjahr 121 (i. V. 107) Mio. € in die Qualifizierung unserer Beschäftigten investiert; jeder Mitarbeiter wurde im Schnitt 4,1 (i. V. 4,1) Tage im Jahr qualifiziert.

Nachwuchssicherung. Daimler geht bei seiner Nachwuchssicherung ganzheitlich vor. Unsere Initiative Genius vermittelt bereits Kindern und Jugendlichen wertvolle Einblicke in Zukunftstechnologien und Berufsbilder in der Automobilindustrie (vgl. genius-community.com) Schulabgänger können sich an unseren Standorten für eine technische oder kaufmännische Berufsausbildung oder für ein Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg bewerben. Nach dem Studium bietet der Direkteinstieg oder unser globales Trainee-Programm CAReer attraktive Möglichkeiten, in unserem Unternehmen durchzustarten.

Im Oktober 2014 hat Daimler eine neue internationale Arbeitgeberkampagne gestartet. Damit schaffen wir die Voraussetzungen für einen einheitlichen und wiedererkennbaren Außenauftritt im globalen Bewerbermarkt und erhöhen unsere Wahrnehmung als attraktiver Arbeitgeber. Mit der Kampagne wollen wir Schüler, Studierende, Absolventinnen und Absolventen genauso ansprechen wie Berufserfahrene. Für diese Zielgruppen wurden 20 verschiedene Motive mit insgesamt 48 Variationen entwickelt, in deren Fokus Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlichen Geschlechts, Alters und Herkunft stehen. Abgerundet wird jedes Motiv durch die Darstellung eines oder mehrerer Produkte des Daimler-Konzerns.

Ende 2014 beschäftigten wir weltweit 8.346 Auszubildende (i. V. 8.630); in Deutschland haben im Berichtsjahr 1.990 (i. V. 2.014) junge Menschen eine Ausbildung bei uns aufgenommen. Dabei richten wir die Ausbildungs- und Übernahmezahlen konsequent am Bedarf und an der künftigen Entwicklung des Unternehmens aus. Die Übernahmequote lag in Deutschland im Jahr 2014 bei 89 % (i. V. 89 %).

Erfolgreiche Mitarbeiterbefragung. Im Jahr 2014 haben wir erneut eine konzernweite Mitarbeiterbefragung durchgeführt. Von Mitte September bis Anfang Oktober waren fast 260.000 Beschäftigte in mehr als 40 Ländern eingeladen, daran teilzunehmen und ihre Meinung abzugeben. Eine sehr hohe Beteiligungsquote von 70 % unterstreicht das Interesse und die Bereitschaft der Belegschaft, sich in die Weiterentwicklung des Unternehmens aktiv einzubringen.

Insgesamt zeigten sich stabile Ergebnisse im Vergleich zu den Befragungen der Vorjahre. Das Mitarbeiter-Commitment liegt im externen Vergleich auf einem überdurchschnittlichen Niveau. Seit Anfang Dezember werden die Ergebnisse fachgerecht ausgewertet und Handlungspotenziale ermittelt, um nachhaltige Verbesserungen für das Unternehmen und unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu erreichen.

Daimler Financial Services ausgezeichnet. Daimlers Finanzsparte zählt zu den 25 besten internationalen Arbeitgebern weltweit. Diese Auszeichnung hat das unabhängige Institut »Great Place to Work« im Jahr 2014 verliehen. Damit ist Daimler Financial Services das erste deutsche Unternehmen überhaupt, das es beim Ranking der weltweit attraktivsten Arbeitgeber in die Spitzengruppe geschafft hat. In der jüngsten Umfrage hielten neun von zehn Mitarbeitern ihr Unternehmen für einen großartigen Arbeitsplatz. Daimler Financial Services setzt wie der gesamte Konzern ausdrücklich auf eine werteorientierte Unternehmenskultur. Im Vordergrund stehen dabei Werte wie Vertrauen, Eigenverantwortung, Offenheit für Neues und nicht zuletzt auch Spaß an der Arbeit.

Daimler GesundheitsCheck. Ein ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement hat bei Daimler seit vielen Jahren einen hohen Stellenwert. Zusätzlich zu den umfassenden Maßnahmen in allen Werken wurde im Jahr 2013 zunächst an drei ausgewählten Pilotstandorten der Daimler GesundheitsCheck eingeführt. Diese Leistung, die mit dem Gesamtbetriebsrat vereinbart wurde, wird allen Tarifbeschäftigten angeboten. Die Teilnahme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist freiwillig und alle drei Jahre möglich.

Kern der Untersuchung ist die frühzeitige Erkennung von Risikofaktoren und die Beratung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Erhalt ihrer persönlichen Gesundheit. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen sogenannten Gesundheitslotsen in Anspruch zu nehmen, der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei der nachhaltigen Umsetzung ihrer individuellen Gesundheitsziele begleitet.

Ihr Pfad