Automobilmärkte

Im Einklang mit den eher verhaltenen konjunkturellen Perspektiven ist für die weltweite Pkw-Nachfrage im Jahr 2015 mit einem Anstieg von rund 4 % zu rechnen.

Den mit Abstand größten Beitrag zum weltweiten Zuwachs erwarten wir erneut vom chinesischen Markt. Auf dem weltgrößten Pkw-Markt scheint nochmals ein deutliches Wachstum möglich. Auch der US-amerikanische Markt sollte sich weiterhin solide entwickeln. Obwohl sich die Verkaufszahlen zwischenzeitlich wieder auf dem Vorkrisenniveau und damit nahe der Marktsättigung bewegen, ist für 2015 nochmals mit einem leichten Anstieg zu rechnen. Mit mehr als 16,7 Mio. Einheiten dürften so viele Pkw und leichte Nutzfahrzeuge verkauft werden wie zuletzt im Jahr 2005.

In Westeuropa ist mit einer anhaltenden Erholung der Nachfrage zu rechnen. Allerdings sind aufgrund der weiterhin geringen volkswirtschaftlichen Dynamik eher leichte Zuwächse zu erwarten, obwohl sich der Markt nach wie vor auf relativ niedrigem Niveau bewegt. Die prognostizierten Wachstumsraten der großen Einzelmärkte liegen dabei näher beieinander als noch im Jahr 2014, wobei sich die Ausgangssituation der Länder deutlich unterscheidet. In Großbritannien dürfte der Markt auf hohem Niveau nochmals leicht zulegen, in Frankreich dagegen ist trotz des relativ schwachen Vorjahresniveaus nur ein verhaltener Zuwachs zu erwarten. Auch im deutschen Pkw-Markt ist mit einem vergleichsweise geringen Anstieg auf ein Marktniveau von etwas über 3 Mio. Einheiten zu rechnen.

Der japanische Markt bewegte sich seit mehreren Jahren aufgrund verschiedener Sondereffekte auf künstlich überhöhtem Niveau. Für das Jahr 2015 ist von einer entsprechenden Korrektur und einem moderaten Rückgang der Nachfrage auszugehen.

In den großen Schwellenländern dürfte sich im Jahr 2015 ein gemischtes Bild ergeben. In Indien ist mit einer deutlichen Erholung der Pkw-Nachfrage zu rechnen. Im Gegensatz dazu ist in Russland aufgrund der verschärften Konjunkturkrise von einem weiteren deutlichen Rückgang der Pkw-Verkäufe auszugehen.

Auf dem weltweiten Markt für mittelschwere und schwere Lkw ist nach dem spürbaren Nachfragerückgang des vergangenen Jahres für 2015 mit einem leichten Anstieg zu rechnen. Allerdings wird das Bild auf regionaler Ebene weiterhin gemischt bleiben.

Die erfreulichste Entwicklung verspricht erneut die NAFTA-Region. Die meisten Konjunkturindikatoren sprechen dort für ein weiterhin günstiges Lkw-Marktumfeld und lassen einen Nachfrageanstieg in der Größenordnung von 10 % erwarten. Dagegen sind die Perspektiven für den europäischen Markt aufgrund der weiterhin nur zögerlichen volkswirtschaftlichen Erholung deutlich weniger günstig. Aus heutiger Sicht ist lediglich mit einer Nachfrage in der Größenordnung des relativ schwachen Vorjahresniveaus zu rechnen.

In Brasilien dürften die Marktbedingungen schwierig bleiben: Von einem niedrigen Niveau kommend ist hier ein weiterer Rückgang in der Größenordnung von 10 % zu erwarten. Der japanische Markt für leichte, mittelschwere und schwere Lkw verzeichnete in den vergangenen Jahren kräftige Zuwächse. Aufgrund der sich abkühlenden Konjunktur muss jedoch im Jahr 2015 von einem leichten Marktrückgang ausgegangen werden. In Indonesien ist hingegen mit einer Erholung des Marktes und einem Zuwachs in der Dimension von 10 % zu rechnen.

In Russland wird die markante Rezession den Markt weiterhin belasten, sodass die Nachfrage erneut stark zurückgehen dürfte. In Indien ist hingegen dank leicht verbesserter volkswirtschaftlicher Perspektiven mit einer spürbaren Markterholung zu rechnen. Mit Unsicherheit ist der Marktausblick für China verbunden. Die Einführung der Emissionsnorm CN4 (analog Euro IV) zum 1. Januar 2015 dürfte die Nachfrage belasten. Aktuell erwarten wir für das laufende Jahr ein Marktvolumen leicht unter dem Niveau des Vorjahres.

Für das Jahr 2015 rechnen wir in Europa insgesamt mit einer stabilen Transporternachfrage. Dabei erwarten wir sowohl bei mittelgroßen und großen Transportern als auch bei den kleinen Transportern eine stabile Nachfrage. Für die USA erwarten wir dagegen ein moderates Wachstum im Markt für große Transporter. In Lateinamerika gehen wir nach dem deutlichen Rückgang im Jahr 2014 im Markt für große Transporter von einer Stabilisierung aus, und in China rechnen wir mit einer weiteren Belebung der Nachfrage in dem von uns adressierten Markt.

Bei den Bussen erwarten wir in Westeuropa ein Marktvolumen, das leicht über dem Niveau des Vorjahres liegt. In Brasilien dürfte die Busnachfrage im Jahr 2015 nach dem deutlichen Rückgang im Berichtsjahr auf dem Vorjahresniveau verharren.